Laminat verlegen leicht gemacht

950x350pix_Laminat_Teaser_onl-shop.jpg

Laminat - ein strapazierfähiger und pflegeleichter Bodenbelag

Laminat lässt sich in der Regel leicht verlegen und verfügt über eine lange Lebensdauer. Wir haben einige wichtige Punkte für Sie zusammen gestellt und erklären, worauf man beim Laminat Verlegen achten sollte.

Ausmessen und Verschnitt berechnen

  • Zum Ausmessen am besten ein Lasermessgerät verwenden.
  • Rechnen Sie ausreichend Verschnitt ein um nicht jeden kleinen Winkel vermessen zu müssen. Es reicht dann aus die längste Seite und die längste Breite zu messen.
  • Es empfiehlt sich auf die Quadratmeterzahl der Grundfläche einen Verschnitt von 10 Prozent aufzurechnen.
  • Durch die Berechnung des Verschnitts werden Sie später kein Problem bekommen, falls Sie sich einmal verschneiden sollten.

So ergibt sich folgende Rechnung:

Länge (m) x Breite (m) x 1,1 = Gesamtbedarf an Laminat in Quadratmetern (m²)

 

Handwerker Video: Laminat verlegen

 




In diesem Video erklären wir Ihnen, wie Sie auf einfach Weise selbst Laminat verlegen. Sie lernen die wichtigsten Grundtechnicken kennen und sehen sich die benötigten Werkzeuge an. Darüber hinaus erhalten Sie wertvolle Hinweise und wichtige Tipps, damit Ihr Vorhaben gut gelingen kann.


Wir wünschen Ihnen dabei viel Erfolg.



 

 

Was Sie beim Laminat verlegen beachten sollten?

  1. Das Material für 48 Stunden in der Verpackung in den vorgesehenen Raum legen bevor Sie loslegen. So passt sich das Material an das Raumklima an und bleibt maßstabil.
     
  2. Der Untergrund auf dem Sie das Laminat verlegen wollen, muss trocken, fest und sauber sein. Verwenden Sie eine Richtlatte um den Boden auf Unebenheiten zu kontrollieren. Unebenheiten über 3 mm, sowie Löcher und Risse mit Ausgleichmasse ausbessern und danach komplett trocknen lassen.
     
  3. Für Betonuntergründe auf jeden Fall eine Dampfsperre (z.B. geeignete Folie) einplanen. Es gibt auch Dämmungsmaterial, welches bereits mit einer Dampfsperre versehen ist.
     
  4. Für einen möglichst geräuscharme Boden sollten Sie auf Trittschalldämmung nicht verzichten. Ihre Nachbarn und Mitbewohner werden es Ihnen danken.
     
  5. Legen Sie vor Arbeitsbeginn alle benötigten Werkzeuge bereit. So stellen Sie sicher, dass Ihnen kein Werkzeug fehlen wird.
     
  6. Da Holz arbeitet und sich bei unterschiedlichen Temperaturen zusammenzieht oder ausdehnt, halten Sie mithilfe von Verlegekeilen einen Abstand zu allen Wänden ein. Wir empfehlen dabei einen Abstand von 1 cm. So kann der Bodenbelag arbeiten und bereitet Ihnen später keine Probleme.
     
  7. Beginnen Sie mit dem Verlegen der Paneele in der linken hinteren Ecke des Raumes. Die Laminatpaneele werden in der Regel parallel zum Lichteinfall verlegt. Die Seite, an der Sie das letzte Paneel der ersten Reihe abgeschnitten haben, wird in der zweiten Reihe an die Wand gelegt und bildet Ihren neuen Start versetzt zur ersten Reihe. Beachten Sie, dass das erste Paneel-Stück zur Wand mindestens 50 cm lang sein sollte. Für den Zuschnitt benutzten Sie am besten einen Laminatschneider, eine Tischkreissäge oder eine Stichsäge.

  8. Besonders leicht verlegen lässt sich Klick-Laminat, diese Art von Paneele lassen sich durch eine spezielle Verriegelung einfach miteinander verbinden. Die Verriegelung erfolgt mithilfe von Hammer und Schlagholz. Um kleine Verkantungen, die sich auf die folgenden Panneele übertragen, zu vermeiden, verbinden Sie die Paneele immer erst längs und dann quer. Endstücke werden mit einem Zugeisen fest nachgezogen.
     
  9. Die letzte Laminatreihe wird in den meisten Fällen längsseitig zugeschnitten und mit Hilfe eines Zugseisens eingesetzt. Beachten Sie beim Zuschneiden neben der erforderlichen Breite auch die der Abstandsfuge.
     
  10. Gelangen Sie beim Laminatverlegen an Ihre Heizungsrohre, zeichnen und bohren Sie den Durchmesser Ihrer Heizungsrohre + 10 mm auf Ihrem Laminatpaneel an. Nun sägen Sie diese mit einem passenden Forstnerbohrer aus. Das Paneel-Stück hinter den Rohren wird dann mit Leim an das vordere Stück geklebt.
     
  11. Planen Sie beim Verlegen des Laminats die vorhandenen Türzargen im Raum ein. Türzargen aus Holz kürzen Sie unten um die entsprechende Höhe Ihres Laminats und der verarbeiteten Dämmung. Nun können Sie ein, mit einer Tauchsäge zugeschnittenes Reststück unter die entsprechenden Zargen schieben. Bei Türzargen aus Stahl hingegen wird die Aussparung aus dem Laminatpaneel geschnitten, entstandene Lücken werden mit Acryl geschlossen.
     
  12. Nun sind die Fußleisten an der Reihe, diese können Sie mit einer Gehrungssäge winkelgenau auf Ihre Kanten zuschneiden. Die überstehende Dampfsperrfolie schneiden Sie zuvor mit einem Cuttermesser ab.
     
  13. Mithilfe von Übergangsprofilen verdecken Sie den Übergang von Laminat zu Teppichböden. Bei einer Verbindung zu Räumen in denen ebenfalls Laminat liegt, muss eine Dehnungsfuge eingehalten werden. Durch die Übergangsschienen werden diese Übergänge dann verdeckt.

 

Teaser_Laminat_Lieferung_2.jpg