1170x400pix_Teaser_Rettet-die-Bienen_KW25_bearbeitet.jpg



Rettet die Bienen

Bienen spielen eine zentrale Rolle beim Erhalt unseres Ökosystems. Seit Jahren aber stirbt weltweit ein Großteil der Bienenpopulationen. Ein Grund: Sie finden immer weniger Nahrung.

Unsere Bienenblumen-Saatmischung gibt es vom 17. bis 22.06.2019, gratis zu jedem Einkauf in jeder ROLLER Filiale in Ihrer Nähe. Die Blumensaat ist zur Blütezeit nicht nur hervorragendes Bienenfutter, sondern lässt auch jeden Garten oder Balkon aufblühen!

 

*Nur solange Vorrat reicht.
Gratis zu jedem Einkauf im Aktionzeitraum vom 17. bis 22.06.2019

 

 

Aktion-Rettet-die-Bienen-Saatmischung.png
Aktion-Rettet-die-Bienen-Portrait-Polaroid.png

6 Fragen an Hobby-Imker Christian Strulik

Seit wann betreibst Du die Imkerei und wie bist Du dazu gekommen?

Ich wohne im wunderschönen Ostwestfalen LIPPE, einer landwirtschaftlich geprägten Region in NRW, bei der die Imkerei zum kulturellen Leben dazu gehört. Wir haben über 70 aktive Imker in unserem Ort, die mich tatkräftig bei den Anfängen unterstützt haben. So kam der Wunsch im Winter 2014 auf, selber als Hobbyimker mit drei Bienenvölkern zu starten. Auf meiner Homepage sommerkoenigin.de gibt es dazu tolle Bilder und Videos.

 

Beansprucht dieses Hobby nicht viel Freizeit?

Im Moment führe ich 16 Bienenvölker, die in den Monaten April bis Juni schon recht zeitintensiv sind. Im Frühjahr investiere ich pro Woche ca. einen Tag für meine Imkerei. Aber meine Familie unterstützt mich und sogar die Kinder sind gerne mit dabei.

 

Wie oft wurdest Du schon von Bienen gestochen?

Bienenstiche gehören dazu. Obwohl ich mich durch einen Anzug schütze, kommt es regelmäßig vor, dass ich aus Unachtsamkeit gestochen werde. Grundsätzlich sind meine Bienen friedlich und stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen, oder ich sie versehentlich mit den Fingern drücke.

 

 

Welche Tipps kannst Du geben um nicht von Bienen gestochen zu werden?

Bienen haben ein anderes Wesen als Wespen. Sie suchen nicht nach zuckerhaltigen Lebensmitteln wie Limonade oder Kuchen. Sollte doch mal eine Biene aus Neugierde etwas näher kommen, einfach ruhig verhalten. Nicht danach schlagen oder anpusten. Die Biene wird dann weiterfliegen auf der Suche nach der nächsten Blüte.

 

Und wenn man doch einen Stich abbekommen hat?

Die häufigsten Stiche holt man sich im Sommer, wenn man mit nackten Füßen auf dem Rasen geht. Der Klee und auch Löwenzahn auf dem Rasen ist eine tolle Nektarquelle für die Bienen. Dabei übersieht man sie schnell und tritt darauf. In diesem Fall stechen die Tiere zu und der Stachel bleibt in der Haut stecken. Nun sollte man den Stachel schnell aus der Haut kratzen. Nicht mit den Fingern zusammendrücken, da die Giftblase an dem Stachel hängen bleibt und weiterhin Gift pumpt. Danach kann man die Stelle mit einem heiß gemachten Löffel erwärmen. Auch eine aufgeschnittene Zwiebel auf der Stichstelle hilft. Gegen den Juckreiz hilft ein Kühlpad oder Eis.

 

Was kann jeder einzelne tun um dem Bienensterben entgegen zu wirken?

Bienen brauchen mehr Lebensraum. Einfach mal überlegen, ob es im Garten oder auf dem Balkon eine Fläche gibt, auf der Blumen wachsen können. Hier gibt es im Handel tolle Blühmischungen zu kaufen. Auch bei ROLLER verteilen wir jetzt kostenlos eine Blühmischung, mit der man wunderbare Bienenpflanzen selber sähen kann. Dazu gibt es auch Bienenhotels, die den Wildbienen Nistmöglichkeiten bieten.

Ein letzter Tipp: Kaufen Sie mehr BIO-Produkte, die nicht mit Pestiziden behandelt wurden. Die sind gesund, lecker und sorgen für eine saubere Landwirtschaft.

Spalsh-mit-Text+Biene.png