404 Seite nicht gefunden
E-Bikes & Pedelecs
-
Der Minimalwert ist größer als der Maximalwert!

E-Bikes & Pedelecs

Mit einem E-Bike oder Pedelec von ROLLER erleben Sie das Radfahren neu. Anspruchsvolle Anstiege, starker Gegenwind und lange Strecken verlieren dank der regelbaren Unterstützung durch den Elektromotor ihren Schrecken. Nutzen Sie das Elektrofahrrad für entspannte Radtouren, um umweltfreundlich zur Arbeit zu pendeln, Besorgungen zu machen oder für Ausflüge ins Gelände.

Online PLUS
PROPHETE E-Bike CARGO 20“/26" 20.ETL.20 - Rahmen: 46 cm
354900
Zur Lieferung bestellbar
Nicht zur Abholung bestellbar
PROPHETE E-Bike CARGO 20“/26" 20.ETL.20 - Rahmen: 46 cm
Online PLUS
PROPHETE E-Bike CARGO 20“/26" 20.ETL.20 - Rahmen: 46 cm
354900
Zur Lieferung bestellbar
Nicht zur Abholung bestellbar
PROPHETE E-Bike CARGO 20“/26" 20.ETL.20 - Rahmen: 46 cm
    mit Anfahrhilfe
    mit Standlicht Beleuchtung
    Schaltung: SHIMANO Acera 8 Gang Kettenschaltung
Online PLUS
PROPHETE E-Bike CARGO 3R 24"/26" 20.ESL.10 - Dreirad - Rahmen: 48 cm
229900
Zur Lieferung bestellbar
Nicht zur Abholung bestellbar
PROPHETE E-Bike CARGO 3R 24"/26" 20.ESL.10 - Dreirad - Rahmen: 48 cm
Online PLUS
PROPHETE E-Bike CARGO 3R 24"/26" 20.ESL.10 - Dreirad - Rahmen: 48 cm
229900
Zur Lieferung bestellbar
Nicht zur Abholung bestellbar
PROPHETE E-Bike CARGO 3R 24"/26" 20.ESL.10 - Dreirad - Rahmen: 48 cm
    geräumiger Gepäckträgerkorb hinten
    Rahmen: Aluminium Dreirad
    Schaltung: SHIMANO 3 Gang Nabenschaltung
Online PLUS
PROPHETE E-Bike GRAVELER e7series HT E-MTB 27,5" 20.ETM.10 - Rahmen: ca. 50 cm
267900
Zur Lieferung bestellbar
Nicht zur Abholung bestellbar
PROPHETE E-Bike GRAVELER e7series HT E-MTB 27,5" 20.ETM.10 - Rahmen: ca. 50 cm
Online PLUS
PROPHETE E-Bike GRAVELER e7series HT E-MTB 27,5" 20.ETM.10 - Rahmen: ca. 50 cm
267900
Zur Lieferung bestellbar
Nicht zur Abholung bestellbar
PROPHETE E-Bike GRAVELER e7series HT E-MTB 27,5" 20.ETM.10 - Rahmen: ca. 50 cm
    Gabel: SUNTOUR Federgabel
    Steuereinheit: Shimano Steps E7000
    Bremsen: SHIMANO Scheibenbremse, hydraulisch
Online PLUS
PROPHETE E-Bike GRAVELER e7series EQ eSUV E-MTB 27,5" 20.ETS.10 - Rahmen: 48 cm
272900
Zur Lieferung bestellbar
Nicht zur Abholung bestellbar
PROPHETE E-Bike GRAVELER e7series EQ eSUV E-MTB 27,5" 20.ETS.10 - Rahmen: 48 cm
Online PLUS
PROPHETE E-Bike GRAVELER e7series EQ eSUV E-MTB 27,5" 20.ETS.10 - Rahmen: 48 cm
272900
Zur Lieferung bestellbar
Nicht zur Abholung bestellbar
PROPHETE E-Bike GRAVELER e7series EQ eSUV E-MTB 27,5" 20.ETS.10 - Rahmen: 48 cm
    Motor: SHIMANO Steps E7000 Mittelmotor
    Gepäckträger: Heck - Gepäckträger + Beleuchtung
    Schaltung: SHIMANO 10 Gang Kettenschaltung
Online PLUS
PROPHETE Kinder E-Bike GRAVELER eSUV E-MTB 24" 20.ESS.10 - Rahmen: 50 cm
109900
Zur Lieferung bestellbar
Nicht zur Abholung bestellbar
PROPHETE Kinder E-Bike GRAVELER eSUV E-MTB 24" 20.ESS.10 - Rahmen: 50 cm
Online PLUS
PROPHETE Kinder E-Bike GRAVELER eSUV E-MTB 24" 20.ESS.10 - Rahmen: 50 cm
109900
Zur Lieferung bestellbar
Nicht zur Abholung bestellbar
PROPHETE Kinder E-Bike GRAVELER eSUV E-MTB 24" 20.ESS.10 - Rahmen: 50 cm
    Gepäckträger: Heck - Gepäckträger
    Anfahrhilfe + Beleuchtung
    Schaltung: SHIMANO Altus 7 Gang Kettenschaltung
Zuletzt angesehene Artikel

E-Bikes: Motorisierte Zweiräder für entspanntes Dahingleiten

Wie funktioniert ein Elektrofahrrad?

Pedelecs sind mit einem Elektromotor und diversen Sensoren und Steuerungskomponenten ausgestattet. Sobald Sie in die Pedale treten, messen die Sensoren, wie stark und schnell Sie dies tun. Aus diesen Daten errechnen sie, welche Tretunterstützung Sie benötigen und schalten den Elektromotor hinzu.

E-BikeWie stark die Unterstützung durch den Motor sein soll, können Sie bei den meisten Fahrradmodellen selbst über den Fahrradcomputer wählen. Sind Sie nach einer langen Tour oder auf dem Heimweg von der Arbeit erschöpft, wählen Sie die maximale Tretunterstützung aus. Jetzt müssen Sie nur leicht in die Pedale treten, um zügig voranzukommen. Fühlen Sie sich körperlich fit und suchen die Herausforderung, können Sie eine leichte Unterstützung wählen oder den E-Motor komplett deaktivieren. In diesem Fall fahren Sie nur mithilfe Ihrer eigenen Muskelkraft.

Der Aufbau von E-Bikes ist vom Elektromotor bis zur Steuerungseinheit nahezu identisch, allerdings ist hier kein Trampeln notwendig. Stattdessen betätigen Sie wie bei einem Roller oder Motorrad einen Gashebel am Lenkrad. Die meisten Räder besitzen jedoch einen Unterstützungsmodus, der wie bei Pedelecs funktioniert und Ihnen das Radfahren erleichtert. Den Strom für den elektrischen Motor und die Steuerung beziehen die Räder aus einem Akku (meist Lithium-Ionen-Akkus). Dieser bietet je nach Fahrrad eine unterschiedlich große Kapazität und Reichweite.

E-Bikes, Pedelecs und S-Pedelecs – wo liegen die Unterschiede?

Im Handel werden Fahrräder mit Elektroantrieb bzw. elektrischer Unterstützung oft als E-Bike bezeichnet. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um Pedelecs bzw. S-Pedelecs. Zwar sind sowohl E-Bikes als auch (S-)Pedelecs mit einem Akku und einem Elektromotor ausgestattet. Einen großen Unterschied gibt es jedoch bei der Art, wie und mit welchem Tempo der E-Motor das Zweirad antreibt. Im Folgenden haben wir für Sie die Funktionsweise der beiden Elektroräder kurz zusammengefasst:

Pedelecs:

Bei der Bezeichnung Pedelec handelt es sich um ein Akronym, das für "Pedal Electric Cycle" seht. Wie der Name vermuten lässt, spielen bei dieser Elektrorad-Variante die Pedale eine wichtige Rolle. Denn anders als bei E-Bikes ist es bei Pedelecs zwingend nötig, dass Sie als Fahrer in die Pedale treten.

Der Elektromotor greift nur unterstützend ein und erleichtert Ihnen das Trampeln, was sich vor allem an Steigungen bemerkbar macht.

Wie stark die Unterstützung des Motors ist, hängt vom Widerstand und der Trittfrequenz ab. Nehmen Sie Ihre Füße von den Pedalen, stellt der E-Motor seine Arbeit ein. Die Geschwindigkeit, bis zu der Sie der Motor unterstützt, ist auf 25 km/h begrenzt. Auch seine Leistung ist auf etwa 250 Watt begrenzt.

Die wichtigsten Fakten zu Pedelecs auf einen Blick:

  • Eine Haftpflichtversicherung ist nicht vorgeschrieben.
  • Es gibt kein gesetzlich vorgeschriebenes Mindestalter.
  • Eine gesetzliche Helmpflicht gibt es nicht (dennoch empfohlen!).
  • Der Elektromotor unterstützt ausschließlich beim Trampeln.
  • Die Unterstützung erfolgt bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h.
  • Radwege inner- und außerorts dürfen genutzt werden.
  • Eine Anfahrhilfe (bis 6 km/h) darf enthalten sein.
  • Die Motorleistung ist auf 250 Watt begrenzt.
  • Kindersitze und -Anhänger sind erlaubt.
S-Pedelecs

Eine Variante des Pedelecs sind die S-Pedelecs (Speed-Pedelecs). Sie funktionieren grundsätzlich wie normale Pedelecs, erreichen jedoch beim Trampeln bis zu 45 km/h. Die Leistung der Motoren darf bis zu 4.000 Watt betragen (früher maximal 500 Watt).

Die schnellen Elektroräder gelten deshalb vor dem Gesetz als Kleinkraftrad, für das Sie einen Führerschein der Klasse AM (oder Autoführerschein Klasse B) benötigen.

Zudem sind Helm, Kennzeichen, Versicherung und Rückspiegel Pflicht, und das Fahren auf Fahrradwegen sowie den meisten Fahrradstreifen untersagt.

Die wichtigsten Fakten zu S-Pedelecs auf einen Blick:

  • Gilt rechtlich als Kleinkraftrad.
  • Es gilt ein gesetzliches Mindestalter von 16 Jahren.
  • Benötigt eine Haftpflichtversicherung.
  • Das Versicherungskennzeichen ist gut sichtbar anzubringen.
  • Fahrer benötigen den Führerschein Klasse AM oder B.
  • Der Elektromotor unterstützt ausschließlich beim Trampeln.
  • Die Unterstützung erfolgt bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h.
  • Radwege dürfen inner- und außerorts nicht genutzt werden.
  • Die Motorleistung ist auf 4.000 Watt (4 kW) begrenzt.
  • Eine Anfahr-/Schiebehilfe (bis 18 km/h) ist erlaubt.
  • Es besteht eine gesetzliche Helmpflicht.
  • Licht, Hupe, Rückspiegel sind Pflicht.
E-Bikes:

Die meisten Modelle sind mit einem E-Motor mit einer Leistung von bis zu 500 Watt ausgestattet und erreichen ohne Trampeln eine Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h.

Mit E-Bikes können Sie sich auch ohne Betätigen der Pedale und nur mithilfe des Elektromotors fortbewegen.

Mit den Unterschieden beim Antrieb ist es allerdings nicht getan, denn vom Gesetzgeber wird diese Variante des Elektrofahrrads als Kleinkraftrad (Mofa) eingestuft. Sie müssen für das Fahren mindestens 15 Jahre alt sein, eine Versicherung abschließen und ein Versicherungskennzeichen an das Zweirad anbringen.

Die wichtigsten Fakten zu E-Bikes auf einen Blick:E-Bike Herren

  • Sie gelten als Kleinkraftrad.
  • Es gilt ein Mindestalter von 15 Jahren.
  • Eine Haftpflichtversicherung ist Pflicht.
  • Der Fahrer benötigt einen Führerschein (Klasse AM oder B).
  • Es muss ein Versicherungskennzeichen angebracht werden.
  • Fahren ist auch ohne Pedale nur per Gashebel möglich.
  • Die Leistung des Motors ist (bei Rädern bis 20 km/h) auf 500 Watt beschränkt.
  • Sie sind auch in schnelleren Varianten mit 25 km/h und 45 km/h erhältlich.
  • Die Bikes dürfen nur Radwege nutzen, die mit "E-Bike frei" gekennzeichnet sind
  • Für die schnelleren Varianten (ab 20 km/h) gibt es eine gesetzliche Helmpflicht.

Welche Arten von E-Bikes und Pedelecs gibt es?

E-MountainbikeDie Modellauswahl ist bei Elektrofahrrädern ähnlich groß wie bei Zweirädern ohne elektrische Unterstützung. Die beliebteste Variante sind City-E-Bikes für Damen und Herren, die sich zum Einkaufen, für gemütliche Fahrradtouren und zum Pendeln zur Arbeit eignen. Darüber hinaus gibt es die folgenden elektrischen Fahrräder:

  • E-Mountainbikes
  • E-Trekkingräder
  • Kompakt-E-Bikes
  • Urban-E-Bikes
  • E-City-Räder
  • E-Rennräder

Technisch und optisch unterscheiden sich die Elektro-Zweiräder bis auf den Antrieb nicht von der jeweiligen unmotorisierten Variante.

Welcher Antrieb beim E-Bike ist der beste?

Elektroräder sind mit unterschiedlichen Antrieben erhältlich, die sich durch verschiedene Fahreigenschaften auszeichnen. Grundsätzlich gibt es die drei Antriebsvarianten:

  • Frontmotor (Vorderradantrieb)
  • Mittelmotor (an der Kurbel befestigt)
  • Heckmotor (Hinterradantrieb)

Die drei Varianten unterscheiden sich nicht nur darin, wo der Antrieb am Elektrorad positioniert ist, sondern auch noch in einigen anderen Eigenschaften, die in der folgenden Tabelle gegenübergestellt sind:

Frontmotor Mittelmotor Heckmotor
Antrieb am Vorderrad Tretlager Hinterrad
Rahmen keine Einschränkungen Rahmen muss angepasst werden (platzsparende Verkabelung, längerer Radstand) keine Einschränkungen
Bremsen Rücktritt möglich Rücktritt teilweise nicht möglich Rücktritt nicht möglich
Schaltung Kettenschaltung, Nabenschaltung Ketten- und Nabenschaltung (vorne nur ein Kettenblatt) Kettenschaltung
Energierückgewinnung (Rekuperation) möglich nicht möglich möglich
Fahrverhalten Schwerpunkt vorne, dadurch trägere Lenkung Schwerpunkt mittig, etwas unflexibleres Fahrverhalten, auf Geraden jedoch ruhiger Schwerpunkt hinten, dadurch stabil in der Spur, ruhiger Lauf
Räderwechsel einfach einfach hinten aufwendiger
Preissegment niedrig mittel bis hoch mittel bis hoch

E-Bikes mit Frontantrieb sind wegen ihres günstigen Preises für Einsteiger oder Wenigfahrer gut geeignet. Die meisten Elektroräder heute sind jedoch mit einem Mittelmotor ausgestattet. Diese Antriebstechnologie setzt sich durch, weil sie dem Fahrer das angenehmste Fahrgefühl vermittelt.

Durch die gleichmäßige Verteilung des Gewichts von Motor und Akku und der direkten Kraftübertragung auf die Kette wirkt das Fahrgefühl sehr natürlich, was von vielen Kunden geschätzt wird. Außerdem gelten Elektroräder mit Mittelmotor als sehr zuverlässig. Wer dagegen vor allem im Gelände unterwegs sein möchte, für den ist ein Bike mit Heckantrieb besser geeignet.

FAQ

Welchen Helm benötige ich?

Für bis zu 25 km/h schnelle Modelle, bei denen keine Helmpflicht besteht, sind in der Regel normale Fahrradhelme ausreichend. Wichtig ist, dass diese die europäische Sicherheitsnorm EN1078 erfüllen. Achten Sie darauf, dass der Helm optimal auf Ihren Kopf passt und/oder sich durch Verstellmöglichkeiten anpassen lässt. Eine gute Belüftung ist ebenfalls wichtig, damit Sie während der Fahrt nicht zu sehr unter dem Helm schwitzen. Ein leichtes Gewicht kann ebenso von Vorteil sein.

Bei schnellen S-Pedelecs und E-Bikes reicht das Schutzniveau eines normalen Fahrradhelms nicht aus. Auch besteht hier eine gesetzliche Helmpflicht. Speziell für E-Bikes entwickelte Helme erinnern optisch an Motorradhelme. Sie sind im Nacken weiter nach unten gezogen, um den Hinterkopf und das Genick zu schützen. Vereinzelt bieten die Helme mit einem Visier Schutz vor Regen und Insekten. Außerdem spielen Gewicht und Lüftung bei diesen Helmen eine untergeordnete Rolle.

Kann ich mit meinem E-Fahrrad auch ohne Unterstützung fahren?
Sie können auf Wunsch ohne zugeschalteten Antrieb fahren. Allerdings unterscheiden sich Fahrgefühl und Handling durch das höhere Gewicht von denen eines normalen Fahrrads. Den Akku und Elektromotor beeinträchtigt das Fahren ohne Unterstützung nicht.
Wie lange lädt der Akku von E-Bikes und Pedelecs?
Die Ladezeit des Akkus hängt stark von seiner Kapazität und der Art des Akkus ab. Herkömmliche Lithium-Ionen-Akkus mit durchschnittlicher Kapazität benötigen etwa zwei bis sechs Stunden, bis sie vollständig aufgeladen und für größere Touren einsatzbereit sind. Auch die Reichweite richtet sich nach Art und Kapazität des Akkus. Zudem kann es durch die Art der Strecke, die Außentemperatur, den Grad der Unterstützung und das Gewicht des Zweirads Abweichungen von den Werten geben.
Wie oft lässt sich ein E-Bike-Akku aufladen?
Die Anzahl der Ladezyklen richtet sich nach der Art des Akkus. Moderne Lithium-Ionen-Akkus sind für etwa 600 bis 1.000 Ladezyklen konzipiert.

E-Bikes und Pedelecs von ROLLER

Erleben Sie Radfahren ohne Grenzen und lassen Sie sich von Ihrem Fahrrad unterstützen, wann und wie Sie es benötigen. Im Online-Shop von ROLLER finden Sie E-Bikes und Pedelecs vom City-Bike bis zum Mountainbike in unterschiedlichen Ausführungen zu günstigen Preisen.