404 Seite nicht gefunden

Kommoden & Sideboards

(383 Produkte)
Durchschnittliche Bewertung der Produkte dieser Kategorie: 4.6 von 5 Sternen - 1840 Bewertungen

Kommoden & Sideboards – Stauraum mit Stil

Kommoden und Sideboards

Kaum ein anderes Möbelstück vereint Funktionalität und Design so gut wie die Kommode bzw. das Sideboard. Das Möbelstück erfreut sich bis heute großer Beliebtheit, auch weil es nach Belieben genutzt und dekoriert werden kann.

Denn: Wohin mit dem guten Geschirr, das nur zu besonderen Anlässen gedeckt wird? Wo lassen sich Kerzen, Tischdecken oder Batterien verstauen? Und wo finden Schal, Handschuhe und Mütze in den Sommermonaten einen Platz, wenn der Schrank zu voll ist? Genau: natürlich in der Kommode. Bei ROLLER finden Sie ganz sicher genau die Kommoden und Sideboards, die Ihre funktionalen und optischen Ansprüche erfüllen – zum gewohnt günstigen ROLLER-Preis.

Kommoden und Sideboards sind praktisch & dekorativ

Kommoden erfüllen im wesentlichen zwei Funktionen: Sie sorgen für Stauraum und bieten Platz für Dekoration. Sie brauchen nur vergleichsweise wenig Stellfläche, verbergen hinter ihren Schubladen und Türen jedoch reichlich Stauraum für alles, was Sie nur hin und wieder hervorholen, aber nicht im Keller verstauen möchten.Kommoden und Sideboards

Je nachdem, was Sie in oder auf der Kommode aufbewahren möchte, sollten Sie auf die vom Hersteller angegebene maximale Traglast achten. Sie kann je nach Material der Kommoden variieren. So ist die Traglast von Massivholz beispielsweise höher als von MDF-Platten. Die Traglast ist besonders bei schweren Gegenständen wie zum Beispiel Geschirr wichtig.

Kommoden und Sideboards aus Massivholz & anderen Materialien

Viele Kommoden und Sideboards bestehen aus Massivholz. Das hochwertige Naturmaterial überzeugt durch seine Einzigartigkeit, Langlebigkeit und Gemütlichkeit, die es ausstrahlt. Je nach Holzart variiert die Farbe und die Stärke der Maserung. Zu den beliebtesten Holzarten für Kommoden und Sideboards gehören:

Eiche:

Das mittelfeste bis feste Holz ist in verschiedenen Farbtönen von hell bis mittelbraun erhältlich. Da es sich sehr gut zum Beizen und Lackieren eignet, sind unzählige Farb- und Musternuancen möglich.

Buche:

Auch Buchenholz ist sehr fest. Mit seinem hellen bis leicht rötlichen Farbton und seiner gleichmäßigen Maserung fügt es sich harmonisch in Räume unterschiedlicher Stilrichtungen ein.

Kiefer:

Das helle Kiefernholz ist für seine ausgeprägte Maserung bekannt. Das Holz ist sehr weich und deshalb sehr gut für Schnitzereien und andere detaillierten Verzierungen geeignet.

Darüber hinaus gibt es auch sehr dekorative Modelle aus Fichte, Bambus, Akazie, Nussbaum und andere Holzarten.

Neben Kommoden aus Massivholz gibt es auch zahlreiche Modelle aus anderen Materialien wie MDF-Platten, Metall und Glas. Oft werden auch verschiedene Materialien miteinander kombiniert, zum Beispiel ein Holzkorpus mit Glastüren.
Was ist der Unterschied zwischen Kommoden und Sideboards?

Kommoden und Sideboards sind Möbelstücke, die sich in ihrer Optik und Funktion ähneln: Beide sind halbhoch, bieten Stauraum und auf der Oberfläche genug Platz, um Dekorationsobjekte aufzustellen. Kein Wunder, dass die beiden Bezeichnungen häufig synonym verwendet werden.

Tatsächlich dient "Kommode" meistens als Oberbegriff für kleinere Schränkchen, die Stauraum für die unterschiedlichsten Gegenstände bieten. In den ersten Kommoden, die im 18. Jahrhundert entstanden, verstauten die Menschen hier vor allem kleinere Kleidungsstücke und Accessoires. Heute dienen sie als Aufbewahrungsmöglichkeiten für alles Mögliche.

Der Unterschied liegt in den Maßen: Traditionell haben Kommoden eine Höhe von etwa 80 cm, können aber auch bis zu 100 cm hoch sein ("Hochkommoden"). Da Letztere nicht so breit bzw. tief sind, eignen sie sich sehr gut, um den Platz in kleineren Räumen optimal auszunutzen. Kommoden haben in der Regel Schubladen und kommen gerne im Schlafzimmer zum Einsatz, wo sie zum Beispiel mit Socken, Unterwäsche oder anderen kleineren Kleidungsstücken befüllt werden. Aber auch im Flur oder Wohnzimmer ist ihr Stauraum willkommen.

Kommoden, die breiter als 120 cm sind, werden in der Regel als Sideboard bezeichnet. Die meisten Sideboards sind etwa 200 cm breit und nicht ganz so tief wie Kommoden. Sie verfügen eher über Fächer mit oder ohne Türen, in denen sich Bücher und alle möglichen Kleinigkeiten aufbewahren lassen. Es gibt aber auch hier viele Varianten. In jedem Fall braucht ein Sideboard mehr Stellfläche als beispielsweise eine Hochkommode und ist daher ideal für größere Räume wie zum Beispiel das Wohnzimmer. Letztere bieten sich auch als Alternative zu einem Schrank an, genau wie andere Kommoden-Varianten.

Kommoden in verschiedenen Varianten: Highboard & Lowboard

Eine ebenfalls beliebte Alternative zu einem Schrank oder Sideboard und gleichzeitig eine Mischung aus Schrank und Kommode stellt das Highboard dar. Wie der Name bereits vermuten lässt, ist es mit 110 bis 130 cm in der Regel höher als die typische (Hoch)Kommode und mindestens genauso flexibel einsetzbar: Es verfügt über verschiedene Bereiche wie Schubladen, offene und geschlossene Regalfächer.

Sozusagen das Gegenteil vom Highboard ist das Lowboard – eine extrem niedrige Kommodenvariante. Sie dient heute vor allem als Multimedia-Regal, auf das sich der Fernseher, Receiver und Spielekonsole abstellen lässt. Je nach Modell verfügt das auch als TV-Schrank bezeichnete Lowboard über offene oder mit Türen verschließbare Ablagefächer und/oder Schubladen zur Aufbewahrung von Zubehörteilen und ähnliches.Kommoden und Sideboards

Kommoden & Sideboards mit Zusatzfunktionen

Neben den genannten Funktionen gibt es spezielle Kommoden-Varianten, die durch zusätzliche Ausstattungsmerkmale weitere Funktionen erfüllen. So wird beispielsweise das Sideboard mit Spiegel und eventuell sogar Beleuchtung zum ebenso funktionalen wie dekorativen Schmink- und Frisiertisch. Modelle mit einem Aufsatz oder erhöhten Seitenwänden werden zu einer sicheren Wickelkommode. Und Kommoden mit Klappen oder Kippfächern statt Schubladen lassen sich hervorragend als Schuhschrank nutzen.

Kommoden und Sideboards für jeden Einrichtungsstil

Bei ROLLER finden sich Kommoden und Sideboards für jeden Geschmack und Einrichtungsstil: Kommoden in Weiß (Hochglanz) passen hervorragend in modern eingerichtete Räume, in denen klare Linien und Strukturen für schlichte Eleganz sorgen. Auch Schwarz (Hochglanz) bildet hier einen schönen Kontrast – zum Beispiel zu einer hellen Wohnlandschaft. Mit Glas- oder Chromeinsätzen oder Deko-Elementen sind diese Sideboards ein echter Hingucker.

Wer sich im Landhausstil wohler fühlt, findet bei ROLLER das passende Sideboard aus Massivholz. Die unverwechselbare Optik des Naturmaterials verleiht jedem Raum eine gemütliche Atmosphäre.

Holz im Materialmix mit Beton oder im Shabby Chic ist absolut im Trend bei allen, die den Vintage Style lieben. Hier werden dunkle Farben mit verschiedenen Mustern und Gestaltungselementen kombiniert, die das Möbelstück zum Blickfang in jedem Raum machen.

Dekorative Kommoden & Sideboards bei ROLLER

Viel Stauraum und eine tolle Optik – das zeichnet die Kommoden bei ROLLER aus. Worauf Sie achten sollten, um das perfekte Modell auszuwählen, haben wir hier noch einmal für Sie zusammengefasst:

  • Kommoden bieten im Inneren viel Stauraum, der sich in offenen Regalen, hinter Türen oder in Schubladen verbirgt. Die Ablagefläche oben ist ideal für Dekorationen aller Art geeignet.
  • Als Oberbegriff umfassen Kommoden zahlreiche Varianten wie Sideboards, Highboards und Lowboards. Spezielle Ausstattungsmerkmale sorgen für zusätzliche Funktionen.
  • Kommoden bestehen aus Massivholz, MDF-Platten, Metall oder Glas – oder einem Mix aus verschiedenen Materialien.
  • Je nach Material und Design passt das Möbelstück zu unterschiedlichen Stilrichtungen.

Was ist der Unterschied zwischen Kommode, Sideboard und Highboard?

Die klassische Kommode dient der Aufbewahrung von Geschirr oder Kleidung und ist typischerweise mit unterschiedlich großen Schubladen ausgestattet. Das bereits seit dem 18. Jahrhundert verwendete Möbelstück gilt auch als Nachfolger der Truhe. Moderne Kommoden verfügen neben Schubladen häufig über freie Flächen, die sich als Dekorations- oder Abstellfläche (zum Beispiel für Bücher) nutzen lassen. Die Breite der vielseitigen Möbel liegt zwischen 50 und 120 cm, in der Höhe messen sie bis zu 85 cm.

Als Sideboards gelten Kommoden ab einer Breite von 120 cm. Typisch für sie ist, dass die Möbel deutlich breiter als hoch sind. Viele Käufer entscheiden sich für 180 cm bis 200 cm breite Modelle, da sie gut große freie Wandflächen füllen und viel Stauraum bieten. In der Höhe misst ein Sideboard in der Regel nicht mehr als 100 cm. Erhältlich sind Sideboards sowohl mit unterschiedlich großen Schubladen und Schrankelementen als auch mit großen offenen Fächern und Beleuchtungen.

Das Highboard ist ein Mix aus Kommode und halbhohem Schrank. Das Möbel ist meist zwischen 100 und 150 cm hoch und zwischen 100 und 140 cm breit. Anders als Sideboards sind Highboards typischerweise höher als breit. Bei der Gestaltung der Möbel sind keine Grenzen gesetzt: Es gibt sowohl Modelle, die nur aus Schubladen und Schrankelementen bestehen, als auch dekorative Schränke, die mit großen Glasvitrinen die Blicke auf sich ziehen.

Was ist besser: Kommode oder Kleiderschrank?
Gerade in kleinen Räumen können Kommoden eine platzsparende Alternative zu großen Kleiderschränken sein. Für Blusen, Hosen oder Kleider, die hängen sollten, ist jedoch eine zusätzliche Kleiderstange empfehlenswert. Viele Menschen entscheiden sich aber auch bewusst gegen einen massiven Schrank, weil sie einen minimalistischen Lebensstil bevorzugen und ihre Kleidung auf das Nötigste reduzieren. Auch hier stellen Kommoden eine reizvolle Alternative zu Kleiderschränken dar. Besonders Modelle mit vielen Schubladen ermöglichen es, Kleidungsstücke unterschiedlicher Art sinnvoll zu organisieren.
Wo stelle ich eine Kommode auf?
Durch die vielen verschiedenen Stile von Skandi bis Vintage lassen sich Kommoden in nahezu jedem Raum aufstellen. Im Schlafzimmer bieten sie Platz für Kleidung und Accessoires. Im Eingangsbereich oder Flur lassen sich Kommoden zum Verstauen von Schirmen, Taschen und anderen Utensilien verwenden oder als dekoratives Möbel einsetzen. Zum Beispiel mit Vasen, einem mittig darüber aufgehängten Spiegel oder unterschiedlich großen Bilderrahmen. Auch in modernen und eher reduziert eingerichteten Wohnzimmern ist der Stauraum von Kommoden willkommen. Hier passen die Möbel gut an schmale Wände, die sich vielleicht farblich vom Rest des Raumes abheben und das Stück so in den Fokus rücken.
Wo stelle ich ein Sideboard auf?
Das Sideboard steht klassischerweise im Wohnzimmer. Ideal sind breite Wände, für die es sonst keine Verwendung gibt. Hier können Sie mit einem Sideboard wertvollen Stauraum schaffen, in dem Bücher, Geschirr, Spiele und andere Dinge Platz finden. Auf dem Möbel findet sich viel Platz zum Dekorieren. Je nach Stil bieten sich große Lampen, unterschiedlich große Bilderrahmen, dekorative Schalen und Vasen mit Saisonblumen an. Die Vorzüge eines Sideboards können Sie aber auch im Esszimmer nutzen. Der Vorteil bei dieser Variante ist, dass Sie das gute Service, Gläser und Besteck griffbereit haben und sich dadurch den Weg in die Küche sparen.
Sollte ich meine Kommode an der Wand befestigen?
Wenn in Ihrem Haushalt kleine Kinder leben oder häufig zu Besuch sind, sollten Sie Kommoden zur Sicherheit an der Wand befestigen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Möbel bei Kletterversuchen nach vorne kippt. Die meisten Kommoden, Sideboards und Highboards werden oft mit passenden Schrauben und Dübeln zur sicheren Wandbefestigung ausgeliefert. Liegen diese nicht bei, können Sie zur Befestigung einen Winkel oder eine spezielle Möbel-Kippsicherung verwenden.